Beobachtungsbericht: Italien/Kalabrien 25.08.2016

Beobachtungsdaten:

Ort
Parkplatz in der Nähe der Abtei Santa Maria del Patire (ca. 1000m Höhe) (Google Maps: hier)
Datum, Uhrzeit
25.08.2016 22:30-01:30 MESZ (UTC+2)
Temperatur
anfangs 24°C später 20°C und aufkommender Wind
Bedingungen
hohe Luftfeuchtigkeit aufgrund von Regenfällen daher aufgehellter Himmel
Gerät
5" f/5 Reisedobson mit 25mm (26x), 9mm (72x) und 4mm (162x) Okular

Kalabrien ist ein sehr gebirgiger Teil von Italien und läd geradezu dazu ein bei T-Shirt-Temperaturen den Himmel zu erkunden. Ich hatte den Beobachtungsplatz schon letztes Jahr ausgekundschaftet. Mein Schwiegervater begleitete mich. Zu zweit in der Wildnis (und die kalabresischen Berge sind WIRKLICH Wildnis) ist es deutlich angenehmer. Wir wurden die ganze Zeit von Füchsen umrundet die sich hörbar von uns gestört fühlten. Kein einziges Auto kam die Straße während unseres Aufenthaltes vorbei. Hier sagt sich wirklich Fuchs und Hase gute Nacht.
Leider hatte es die Tage vorher geregnet und die Luftfeuchtigkeit war entsprechend hoch. Leider sind die Italiener ein Volk das wirklich alles beleuchten muss. Daher war der Himmel nicht schwarz sondern grau obwohl wir uns auf rund 1000m Höhe befanden!
Die Milchstraße war trotzdem gut zu sehen und das Seeing war befriedigend.

Beobachtungsobjekte:
  • M13 (KS): wie immer schön
  • M57 (PN): im kleinen Teleskop bleibt der Ring klein
  • Epsilon Lyrae (DS)
  • M27 (PN)
  • M31 (GX)
  • Cirrusnebel (SN RN): der Himmel zu schlecht. Nur zu erahnen.
  • Kleiderbügel: passte nicht ganz ins Okular. Was für das Fernglas.
  • Beta Cygni (Albireo) (DS)
  • NGC7000 (Nordamerika Nebel) (GN): der Himmel zu schlecht. Nicht zu sehen.
  • Drei Sternschnuppen Cool